Ihr Lieben,

Im Sommer 2012 haben wir uns ’spontan‘ entschieden ein Fertighaus zu bauen. Ein Grundstück war glücklicherweise schnell gefunden – und ein Glücksgriff direkt am Feldrand.

Nach einigem Papierkrieg, diversen Abwägungen, vielen Bemusterungen bis hin zu unzähligen Entscheidungen (welche Fertighausanbieter (Bien-Zenker isses geworden), welche Bank, welche Steckdose wohin, Mehrspartenhauseinführung oder nicht, elektrische Rolläden oder die Kurbel usw.) war dann endlich klar – das Haus kommt kurz vor Weihnachten.

Da es ein Fertighaus war, geht das Stellen des Hauses ja sehr schnell. Innerhalb einer Woche stand unser Traumhaus! Kurz vor Weihnachten war es dann schon soweit fertig, dass wir während der Feiertage hineinkonnten um mit Glühwein anzustoßen😀.

Gleich im neuen Jahr (2013) ging es weiter. Im Februar war die Hausübergabe und Mitte April sind wir dann aus der Großstadt in unser ‚whitegreyhouse‘ gezogen.

Im nächsten Post zeige ich euch dann den ultimativen Vorher-Nachher-Vergleich.

Ach ja, falls jemand von euch Tipps, Tricks und Infos zum Bau eines Fertighauses braucht, nur her mit euren Fragen. Wir sind alte Hasen und mittlerweile echt schlauer als am Anfang.

Naja, wie sagt man so schön…beim nächsten Haus wird alles besser😂😳.

Klar würden wir heut viele Dinge anders machen, aber schlussendlich stehen wir fast jeden Tag am Fenster schauen in den Garten oder sehen uns Abends – auf der Couch sitzend – im Wohnzimmer um. Dann klopfen wir uns im Geist auf die Schulter und sagen ‚wir haben es so schön‘!!!

Nachhausekommen ins ‚whitegreyhouse‘ ist wie Urlaub!

So und jetzt die versprochenen Making Off-Bilder:

So sah es aus als wir es gekauft haben😚
So sah das Grundstück aus als wir es gekauft haben😚

So jetzt ist das Dach komplett drauf und gedeckt.

image image

Es ist vollbracht! Das ‚whitegreyhouse‘ ist fertig! Jetzt gehts innen weiter. Wenn euch das auch interessiert, schreibt mir was. Dann zeige ich euch auch das Making-Off von innen.

Advertisements