Ihr Lieben,

2013 sind wir in unser Traum(whitegrey)house eingezogen. Anfangs waren wir so mit der Planung und Umsetzung des Hauses beschäftigt, dass wir völlig vergessen haben den Garten einzuplanen. Nicht nur budgetär auch die Dimensionen, das Niveau des Geländes, wie sieht die Terasse aus, oder gar der fertige Garten. 

Es gab so viele Sachen zu bedenken und berücksichtigen. Im Nachhinein sagen wir uns, hätten wir es doch gleich mit dem Haus zusammen eingeplant oder uns vorher mehr Gedanken gemacht. 

Trotzdem wir anfangs nicht wussten, wie der fertige Garten und die Terasse aussehen sollte, sind wir mit dem Ergebnis nun mehr als zufrieden. Aber eigentlich ist ja ein Garten nie fertig.

Zur Zeit lassen wir ihn etwas ‚ruhen‘. Klar so alltägliche Sachen wie Rasen mähen, Hecke schneiden, Beete bepflanzen, Gemüse anbauen, ernten, gießen. Aber das Gros ist fertig.

So und nun ein paar Tipps für die Erstanlage eines Gartens:

Was gefällt mir und welchen Stil will ich haben? Also überlegt euch gleich vorab ob ihr eher einen Cottage Garden oder einen klar und strukturellen, schlichten und modernen Garten, oder alles zusammen. Welche Holz- und Steinfarben will ich einbringen? Terasse aus Bangkirai, Steinplatten, Mischung aus beiden, kleines Pflaster etc. 

Holz muss beispielsweise oft nachimprägniert bzw. gestrichen werden. Steine (Natursteinmauern usw.) sind manchmal schwer zu verarbeiten oder müssen dauerhaft mit Beton fixiert werden. Wenns einem dann net mehr gefällt ist es schwieriger sie wieder zurückzubauen.

Was muss der Garten können? Soll er eher zum Erholen, für Kinder, als Nutzgarten oder wirklich nur was fürs Auge sein.

Wieviel will ich ausgeben? Das ist eigentlich das Wichtigste – die Budgetplanung. Vorallem der Landschaftsbau, das Abfahren von Erde, die Mietkosten für Bagger, Kosten für Hecke, Pflanzen oder Neuanlage des Rasen, Materiallieferungen usw. fressen eine Menge Budget und kann meistens nur durch Aufteilen auf mehrere Jahre finanziell und vorallem ohne Nachfinanzierung und parallel zur eigentlichen Rate gestemmt werden. Wer mehr Budget hat, kann einen Landschaftsarchitekten beauftragen.

Was kann und will ich selbst machen? Hat man Talent die Gestaltung und Durchführung selbst zu machen oder muss man alles ‚outsourcen‘? Selbermachen macht nicht nur Spaß, man spart auch mächtig Kohle.

Was mache ich wenn ich Laie bin? Am besten immer alles recherchieren, Inspiration bei Pinterest oder Gartenblogs, Gartenzeitschriften, Durchfragen im Baumarkt oder in der Familie und Umschauen in bestehenden Baugebieten. Wenn man Glück hat, kann einem die eigene Familie wertvolle Tipps geben oder gar mithelfen.

Wie finde ich einen seriösen GaLa-Bauer? Am Besten in fertigen Wohngebieten umschauen, dort haben ansässige Firmen ihre Schilder bei fertigen Gärten als Werbung aufgestellt, oder sich Firmen empfehlen lassen. Man kann auch im Baumarkt oder Baufstoffhandel nach Firmen fragen. Manchmal arbeiten diese mit zuverlässigen Firmen zusammen. Diese kommen dann nach Hause und beraten und geben Tipps. Leider ist es aufgrund des derzeitigen Baubooms immer noch schwierig einen kostengünstigen, verbindlichen und verlässlichen Landschaftsbauer zu finden. Leider kann man nämlich nicht alles selbst machen und gerade schwere Erdarbeiten, das Setzen von schweren Stufen oder Stelen ist für den Ottonormal-Häuslebauer nicht zu schaffen. 

Welche Vorgaben (z. B. Zaunhöhen, Bauabstände zum Nachbarn, zu verwendende Gehölze oder Sträucher) stehen im Bebauungsplan, oder ist man frei in der Gestaltung? In unserem Baugebiet darf der Zaun zur Straße zum Beispiel nur 0,80 m hoch sein. Dafür dürfen wir zum Nachbarn oder Feld die Höhe selbst wählen – wir haben hier 1,20 m genommen. 

Welche Hecken (sonstigen Blumen & Pflanzen) passen am Besten zum Garten, Haus und den Lebensumständen? Es gibt langsam- und schnellwachsende. Für den Anfang sind natürlich Hecken toll die schnell hoch werden. Aber später sind diese sicher sehr arbeitsintensiv. Wir haben uns für eine mittelschnellwachsende, kleinblättrige entschieden – den portugiesichen Kirschlorbeer. Bisher ist er super pflegeleicht und wunderschön. Er verzweigt sehr schön und ist wir haben ihn relativ günstig aus dem örtlichen Baumarkt bekommen.

Sicher seit ihr nun neugierig wie es bei uns zu Anfang (Vorher) und heute (Nachher) aussieht. 

Hier unsere Planung und Umsetzung in Bildern:

Planung:


Vorher/Nachher direkt im Vergleich😚


 

Falls ihr Fragen oder Ideen habt, freu ich mich über eure Kommentare – gern auch direkt auf Instagram.

Liebe Grüße

Didi

Advertisements